Caritas-Werkstätten Hannover

In den Caritas-Werkstätten Hannover, einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), werden über 500 Menschen mit körperlichen, geistigen und/ oder seelischen Beeinträchtigungen gefördert.

Mitten im Stadtteil „Nordstadt“ auf einer Produktionsfläche von 15.000 qm gelegen ist die Einrichtung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die Werkstattbeschäftigten, die wegen Art und Schwere ihrer individuellen Beeinträchtigung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können, werden im Berufsbildungsbereich, im Arbeitsbereich und in der Fördergruppe von rund 90 Mitarbeiter(inne)n begleitet.

Zum Auftrag der Einrichtung gehört die Schaffung geeigneter Bildungs- und Arbeitsplätze sowohl innerhalb als auch außerhalb der eigentlichen Werkstatt. In Zusammenarbeit mit Firmen aus der freien Wirtschaft gibt es individuelle begleitete Gruppen- oder Einzelarbeitsplätze direkt vor Ort, die kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Neben den regulären Bildungs- und Arbeitsangeboten können die Teilnehmer(innen) und Werkstattbeschäftigten ganzheitliche begleitende Angebote, wie heilpädagogische Förderung, pädagogisches/ therapeutisches Snoezelen und monatliche Freizeitangebote nutzen.

Den Wirtschaftskunden bieten die Caritas-Werkstätten Hannover ein breites Leistungsspektrum aus Dienstleistungen und Produkten. Vor dem Hintergrund des verminderten Mehrwertsteuersatzes von derzeit 7 % ist eine Kooperation hier sehr vorteilhaft.

Zusätzlich haben Betriebe mit mindestens 20 Arbeitsplätzen, die von der gesetzlichen Ausgleichsabgabe betroffen sind, die Möglichkeit, durch eine Auftragsvergabe an die Caritas-Werkstätten Hannover einen Großteil des Rechnungsbetrags (im günstigsten Fall 50 %) gemäß § 223 SGB IX auf die Ausgleichsabgabe anrechnen zu lassen.

Ihr Ansprechpartner:

Christoph Heidenreich

Christoph Heidenreich
Gesamtleiter der Einrichtung
Tel: 0511/7082-111
E-Mail: heidenreich@c-w-hannover.de