Herzlich willkommen

 

Die Stiftung Katholische Behindertenhilfe im Bistum Hildesheim unterstützt mit ihren Einrichtungen Menschen mit geistigen, körperlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen bzw. Erkrankungen. 

An zahlreichen Standorten in den Regionen Hildesheim, Hannover, Salzgitter und Hann. Münden bieten wir vielfältige Wohnformen, eine Schule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung und verschiedene Angebote zur Tagesstrukturierung sowie zur therapeutischen Beschäftigung und Heranführung an den ersten Arbeitsmarkt.

Unsere rund 700 Mitarbeiter(innen) sehen es als ihre Aufgabe an, für die und mit den Menschen in unserer Verantwortung eine so weit wie möglich selbstbestimmte Teilhabe und Teilgabe am Leben in der Gemeinschaft zu gestalten.

Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit zu informieren und freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen.

Herzliche Grüße

Pia Stapel
Geschäftsführerin

 

Die Arbeit der Stiftung

Ihr Engagement

Unterstützen Sie die Stiftung!

Pia Stapel

In der gemeinnützigen Arbeit für und mit Menschen mit Beeinträchtigungen sind wir immer wieder auf finanzielle, ideelle und tatkräftige Unterstützung angewiesen.
Mehr erfahren »

 

 

Aktuelles

Eröffnung des Café Kolibri in Salzgitter-Bad

Andreas Kotzian-Schwedeck (stellv. Leiter), Konstanze Schropp (Sozialpädagogin) und Jens Wottka (Heilerziehungspfleger) vor der neu eröffneten Begegnungsstätte „Café Kolibri“ in Salzgitter-Bad (v.l.n.r.).

Foto: M.Richter

Das CaritasNetzwerk Salzgitter, eine Einrichtung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, hat in Salzgitter-Bad die Begegnungsstätte „Café Kolibri“ eröffnet.

Heimstatt Röderhof Neujahrsempfang

Wilfried Büscher, Leiter der Heimstatt Röderhof, begrüßt die Gäste beim diesjährigen Neujahrsempfang

Foto:M.Richter

Zum alljährigen Neujahrsempfang konnte Wilfried Büscher, Leiter der Heimstatt Röderhof, wieder zahlreiche Gäste, Mitarbeitende, Freunde und Geschäftspartner der Einrichtung begrüßen.

Beim letzten Stiftungstag wurde von vielen Teilnehmer*innen der Wunsch geäußert, einmal „über den eigenen Tellerrand“ hinausschauen und andere Arbeitsfelder innerhalb der Stiftung kennenlernen zu können.

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) setzt neue Maßstäbe für das Gesamtplanverfahren: Die Menschen mit Beeinträchtigungen müssen in allen Verfahrensschritten beteiligt werden, ihre individuellen Wünsche und Ziele müssen berücksichtigt werden.

Aus Anlass der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zum 1. Januar 2020 hat die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie (CBP) eine Broschüre mit allen aktuellen Veränderungen herausgegeben.